Grundstückssuche

Veröffentlicht von Benny am

Es ist ein Kampf! Oder besser: Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Aber auch das ist ein Kampf, der schnell frustriert. Es ist ja gar nicht mal so, dass wir sehr anspruchsvoll wären, was die Grundstückssuche angeht, aber es soll halt schon passen und wir wollen uns dort ja auch unser restliches Leben lang wohlfühlen können. 😉

Die Grundstücke

Wir haben uns schon so einiges angesehen, was von der Anzeige her durchaus in Frage kam. Da war zum Beispiel ein Grundstück in Hagen. Das Grundstück an sich ging, es hatte leichte Hanglage, war ziemlich zugewachsen, aber akzeptable Aussicht. Die Lage war weniger schön. Direkt neben dicht aneinander gebauten Wohnklötzen und verkehrstechnisch weit weg von irgendwelchen Autobahnen.

Ein anderes Grundstück lag auch in Hagen, landschaftlich sehr schön, mit Uferbereich direkt zur Volme, groß und für einen akzeptablen Preis. Das große Manko hier war eine Bundesstraße, keine 100m neben dem Grundstück. Zum einen sorgte das für einen konstanten Lärmpegel, zum anderen war das aber auch der einzige Weg aus der Siedlung heraus, auch zu Fuss. Nicht so optimal, wenn man mal zu Fuss irgendwo hin möchte.

Auch sehr schön von der Lage her war ein Grundstück in Iserlohn. Perfekt eigentlich. Schöne reine Wohnlage, ohne viel Verkehr, leicht am Hang mit schönem Blick über ein Tal auf Wald. Das Problem hier: Das Grundstück stieg von der Straße aus nach oben immer steiler an und im oberen Bereich viele hohe Bäume, die nicht auf dem Grundstück standen, also da bleiben mussten. Durch die Hanglage hätte man kaum Garten nutzbar gehabt.

Es kamen immer mal wieder weitere Besichtigungen danach, da stimmte aber schon die Lage nicht wirklich oder andere Faktoren. Zum Beispiel gab es da ein Grundstück in einem schönen Stadtteil von Hagen, über 3.000qm groß. Davon waren aber nur um die 300 mit einer Doppelhaushälfte bebaubar, der Rest war Wald an einem steilen Hang. Super Sache.

Die Erkenntnis

Wir hatten extra die Suche auf einen großen Radius ausgeweitet, um ein größeres Angebot zu erhalten. Das Fazit war allerdings, dass die Grundstücke im Aussenbereich des Ruhrgebiets nur unwesentlich günstiger zu sein scheinen als in den Städten direkt. Dafür kommen täglich Fahrzeiten von einer bis eineinhalb Stunden und eine Strecke von ggf. 60km dazu. So zu pendeln schreckt doch etwas ab.

Wenn man ganz rational an die Sache ran geht, kann man die zusätzlichen Spritkosten und die Abnutzung der Fahrzeuge auf einen Monat umrechnen und dann auf das restliche Arbeitsleben. 😉 Dabei stellt man fest, dass man dafür schon einiges mehr in ein Grundstück investieren könnte, das vielleicht zentraler liegt und man kürzere Wege hat. Dazu kommt natürlich noch die Freizeit, die dadurch drauf geht, und die man nicht in Geldwert messen kann.

Die Auswahl

Egal, wo man sucht, man hat in seinem Suchradius kaum Auswahl, die in die eigenen Kriterien passt. Und, womit wir nicht so gerechnet hatten, das Angebot wechselt nur sehr langsam. Klar, Mietwohnungen findet man häufiger mal und das Angebot wechselt ständig. Grundstücke gibt es aber nur begrenzt und die wechseln nun mal auch nicht ständig den Eigentümer.

Dazu kommt noch, dass in Online-Portalen wie immobilienscout24 oder immowelt auch nur das landet, was nicht schon vorher Käufer gefunden hat. Also haben wir uns auch mal bei allen möglichen Maklern auf Interessentenlisten setzen lassen, in der Hoffnung, Angebote zu bekommen, die man sonst noch nicht finden kann.

Ein weiterer Versuch (oder Weg), der leider auch keinen Erfolg brachte, war, Baulücken zu finden und bei der Stadt die Eigentümer in Erfahrung zu bringen, um diese gezielt nach dem Grundstück zu fragen. Für die Auskunft braucht man allerdings ein “berechtigtes Interesse“, was ein Kaufinteresse nach Auskunft der Stadt nicht darstellt. Beim Kaufinteresse würde die Stadt als Makler tätig werden, was sie nicht darf.
Ok, das war dann wohl nix. Bleibt noch eine weitere Option: Direkt die Nachbarn ansprechen und fragen. Das haben wir allerdings noch nicht ausprobiert.

Es bleibt also spannend. Und wir brauchen weiterhin viiiiel Geduld.


3 Kommentare

Uwe Börger · 19. August 2019 um 14:53

Bleibt weiter am Ball!!! Wir suchen täglich mit:……..versprochen!!!!

Sven Spittank · 22. August 2019 um 22:00

Wir sind auch auf der Suche und ich muss sagen selbst wenn du die Nachbarn fragst wissen die nie wem das genau gehört. Wir suchen auch schon lange und bis jetzt noch nicht dabei gewesen😢. Wir hoffen das ihr was finden werdet. Wie groß soll euer neues Grundstück den sein ? Vielleicht haben wir den eins dabei was zu euch passen könnte

    Benny · 26. August 2019 um 7:17

    Ja, das hatten wir auch schon so erwartet. Wir suchen ca. 500qm. Wenn ihr was passendes dabei habt, sagt gerne Bescheid! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere